Vortrag der Verbraucherzentrale

Rechte der Verbraucher - Hätten Sie´s gewußt? -
Die Verbraucherzentrale klärt über Rechtsirrtümer im Alltag auf

Gefördert durch das Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz in Kooperation mit Grubi-Netz (Grundbildung und Alphabetisierung Rheinland-Pfalz)

Sind Naschen und Probieren im Supermarkt erlaubt? Verpflichtet das Öffnen von Verpackungen zum Kauf? Darf man Mängel nur bis zu sechs Monate nach dem Kauf rügen? Beim täglichen Einkauf begegnen uns viele rechtliche Fragen. Nicht immer wissen wir die richtige Antwort darauf.  Die Händler lassen ihre Kunden bei Streitfällen oft im Ungewissen über ihre Rechte. Deswegen ist es für Verbraucher gut, ihre rechtlichen Möglichkeiten aber auch die rechtlichen Grenzen zu kennen. Unter dem Titel „Die häufigsten Rechtsirrtümer des Alltags“ klärt die Verbraucherzentrale jetzt die größten trügerischen Missverständnisse des Einkaufens auf. Auf dem Programm stehen Fragestellungen, für die es klare und oft überraschende Antworten gibt. Die Beraterin der Verbraucherzentrale Koblenz stellt die rechtlichen Grundlagen verständlich dar.

Gefördert durch das Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und in Kooperation mit GrubiNetz.

www.verbraucherzentrale-rlp.de

www.grubinetz.de

Ansprechpartner: Heiko Hastrich 02632/922-276




Gefördert durch das Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

1 Nachmittag, 17.10.2019
Donnerstag, 15:00 - 16:30 Uhr
1 Termin(e)
Ursula Schwippert
51040
Stadthausgalerie, Gartenstraße 6, 56626 Andernach, EDV-Raum 1, 1. OG
kostenfrei
Belegung: